Aktueller Jahrgang

© Pablo Schlumberger
© Pablo Schlumberger

Pablo Schlumberger

Bildende Kunst

September, Oktober, November 2021

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg

Pablo Schlumberger, geboren 1990 in Aachen, lebt und arbeitet in Köln und Münster. 2016 machte er seinen B.A. an der Hochschule für bildende Künste (HfbK) in Hamburg bei Prof. Werner Büttner und Prof. Jutta Koether. 2018 schloss er sein Studium ebenfalls an der HfbK Hamburg mit einem M.A. bei Prof. Andreas Slominski ab. 2018/19 arbeitete er als Studioassistent im Atelier von Nicole Wermers in London. Seit 2018 arbeitet er als freischaffender Künstler in verschiedenen Medien.

2020 war er Stipendiat des Residence NRW+ Programms in Münster und er wurde für das einjährige Nationale Nachwuchsstipendium des Kunstvereins Hannover ausgewählt, welches er 2022 antreten wird. 2019 erhielt er ein einjähriges Arbeitsstipendium der Stadt Hamburg, 2015 wurde ihm ein Art School Alliance Stipendium am San Francisco Art Institute gewährt.

Einzelausstellungen der jüngsten Zeit umfassen Kennen Sie Köln? Ne, meine Braut ist die See (AT), Drawing Room, Hamburg (in Planung), und Merry May, Galerie Genscher, Hamburg (2019). Im Jahr 2021 wird er an der Ausstellung In welchem Namen tun Sie es? im Kunstverein Klagenfurt (Österreich) teilnehmen, 2020 war er beteiligt an der Ausstellung der StipendiatInnen des Hamburger Arbeitsstipendium in der Sammlung Falckenberg, Hamburg, sowie an der Ausstellung Times in Crisis in der Klosterruine in Berlin. 2019 war er u.a. beteiligt an der Ausstellung Realismus mit Schleife im Kunstverein Harburger Bahnhof und The Finest Bubble im Projektraum YELLOW in Varese, Italien.

Während seines Aufenthalts in Wiepersdorf wird Pablo Schlumberger an neuen großformatigen Malereien arbeiten, die das Relief als Übergang der klassischen zweidimensionalen Tafelmalerei zum dreidimensionalen Objekt in das Bild integrieren.