Aktueller Jahrgang

© Jean Christophe Lett
© Jean Christophe Lett

Heidi Sill

Bildende Kunst

Juni, Juli, August 2020

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg

Heidi Sill studierte Freie Grafik und Malerei von 1986 bis 1992 an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg und 1995 am Institut des Hautes Etudes en Arts Plastiques in Paris. Im Jahr 2014 sowie in 2000 war sie Dozentin an der Ecole Supérieure d’Art et Design Grenoble-Valence, von 2012 bis 2013 hatte sie einen Lehrauftrag an der Universität der Künste Berlin inne. Von 2005 bis 2008 leitete sie den Ausstellungsraum 2yk Galerie (Kunstfabrik am Flutgraben Berlin). Von 2013 bis 2016 war sie Vorstandsmitglied im Deutschen Künstlerbund, bis 2018 Mitglied im Fachausschuss Bildung des Deutschen Kulturrats. Seit 2016 ist Heidi Sill Sprecherin des bbk berlin.

Zeichnung und Collage stehen im Mittelpunkt der künstlerischen Arbeit von Heidi Sill. Eine Auseinandersetzung mit dem Phänomen der Oberfläche, wie zeichenhafte Einschreibungen auf der äußeren Erscheinung, Verletzungen und Male, damit Begriffe wie die Spur und der Abdruck, spielen in ihren Werkzyklen eine essentielle Rolle.

Im Rahmen ihres Stipendiums möchte sie ihre Serie über Vorbilder weiblicher Transgression fortsetzen und dafür Portraits der Schriftstellerin Bettina von Arnim nutzen.

http://www.heidisill.de/