Aktueller Jahrgang

© Alena Wagnerová
© Alena Wagnerová

Alena Wagnerová

Literatur

August 2021

Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

Alena Wagnerová ist eine aus Brno/Brünn stammende deutsch-tschechische Schriftstellerin, Kulturpublizistin und Oral-Historikerin. Sie beschäftigt sich in ihren literarischen wie auch publizistischen Arbeiten systematisch mit der Kultur und Geschichte Mitteleuropas, den deutsch-tschechischen Beziehungen und der Stellung der Frau in der modernen Gesellschaft.

Zu ihren bekanntesten Büchern gehören u.a.: Milena Jesenská – Alle meine Artikel sind Liebesbriefe; Im Hauptquartier des Lärms – Die Familie Kafka aus Prag; Sidonie Nádherná und das Ende von Mitteleuropa sowie die Novelle Die Doppelkapelle. Jahrelang widmete sich Alena Wagnerová in insgesamt drei Oral-History-Büchern dem Schicksal der Sudetendeutschen; in den Jahren 2003-2007 leitete sie den Oral-History-Teil einer Dokumentation der tschechischen Regierung, gewidmet den Schicksalen der deutschen NS-Gegner aus den Sudeten. Für ihre Arbeit für die deutsch-tschechische Verständigung wurde sie ausgezeichnet 2005 mit dem Pelikán Preis der Zeitschrift Listy, 2017 mit dem Preis Gratias agit des Außenministeriums der Tschechischen Republik und 2019 mit dem Sonderpreis des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds.

Während ihres Aufenthaltes in Wiepersdorf im August 2021 möchte Alena Wagnerová an ihrem Dokuroman Stillleben mit einer deutschen Familie arbeiten, der sich dem Schicksal zweier Geschwister in der NS-Zeit widmet, wovon der Bruder für seine Menschenversuche in Buchenwald im Ärzteprozess in Nürnberg verurteilt wird, während seine Schwester als Euthanasie-Opfer stirbt.  

Außerdem möchte sie die Arbeit an einer Reportage über die Situation der Landwirtschaft in der Umgebung von Wiepersdorf und Jüterbog wieder aufnehmen, die sie bei ihrem letzten Aufenthalt in Wiepersdorf im Jahre 2016 begonnen hat.